FRAUENREISEN

Die Vorgeschichte

Meine allererste selbst organisierte Gruppenreise war 1997 eine Frauenreise nach Ladakh. Wir haben das erste rein weibliche Frauentrekking gemacht, d.h. Guide, Helferin, Köchin und Pferdefrau waren Frauen. Wir gingen den Markha Trek und wurden ständig gefragt, wo denn nur unsere Männer seien. Zumindest unsere einheimischen Begleitungsmänner. Waaaas? Kein einziger Mann? Im höchsten Zeltlager auf 4.700 m hatten die Frauen die Kanister geleert, nutzten sie als Trommeln und lockten lautstark singend sämtliche männlichen Begleitteams der anderen Trekkinggruppen in unser Zelt, die über die geballte Frauenpower staunten.

 

Ich habe mich trotzdem nicht auf Frauenreisen spezialisiert (das konnte in Deutschland schon Frauen Unterwegs – Frauen Reisen gut genug) sondern zuerst auf Ladakh und das für verschiedenste Zielgruppen mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

 

Trotzdem bin ich weiterhin sehr erpicht, Frauen in Indien zu stärken, Begegnungen zu ermöglichen und Frauenreisen zu verstärken. Lange habe ich mit Frauen Unterwegs – Frauen Reisen zusammen gearbeitet und viele Frauenreisen in Indien (Ladakh, Sikkim, Rajasthan) geleitet. Im Zuge dessen bin ich auch mit anderen ReiseveranstalterspezialistInnen in Kontakt gekommen und pflege einen regen Austausch.

 

Frauengruppenreisen sind eine prima Sache. Das soll auch so bleiben. Aber die wunderbaren Programme, die wir z.T. zusammen ausgearbeitet haben, können gerne weitere Reisende genießen – ob allein, zu zweit, in Kleingruppen.

 

Hintergrund

Mit diesen Reisen bieten die Reisenden auch Unterstützung für die dortigen Frauen, die z.T. wenig Praxis haben (Guides und auch die, die man besucht), aber großen Enthusiasmus. Die Frauen sind meistens so engagiert und charmant, dass der Schwerpunkt irgendwann wechselt von “Lehrwissen” zu “Alltagswissen”, d.h. die Reisenden bekommen durch die Gespräche mit ihnen doch einen wesentlich besseren Einblick in das Reiseland, weil diese Frauen viel mehr aus ihrem Leben erzählen. Und sie sind üblicherweise gestärkt und motiviert, irgendwas weiterzumachen.

 

Wir haben Erfahrungen aus unserer eigenen Arbeit in Indien: Suman aus Bikaner/Rajasthan hat es einen ordentlichen Schub gegeben, sich mehr in der Reiseagentur ihres Mannes zu engagieren, Premit aus Sikkim führt inzwischen mit ihrem Mann einen eigenen sehr erfolgreichen Homestay, Dolma aus Ladakh macht wohl keinen Tourismus mehr, ist aber sehr engagiert in der Bildung und sagt, wie sehr sie die Gespräche mit “unseren Frauen” bestärkt haben, die 2 jungen Nonnen aus Ladakh von den Dharma-Talks damals sind auch tüchtig gewachsen und waren so froh über ihre erste richtige Gelegenheit, was alleine zu machen usw.

 

Zusammen mit meinen PartnerInnen (auch wenn manche Agenturen männliche Köpfe haben, heißt es nicht, dass sie nicht aktiv in frauenunterstützendem Tourismus tätig sein können) bieten wir an:

 

Individuelle Reisen mit dem Schwerpunkt auf Kennenlernen des Lebensalltags der Frauen anderswo

 

 indien bhutan mongolei sri lanka nepal

Das sind die Destinationen, in denen wir Frauenbegegnungen verbinden mit weiteren gewünschten Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten – ganz nach Wunsch. Guides sind einheimische englischsprachige Frauen. Manche haben mehr, manche weniger Erfahrung. Engagiert, liebenswert und charmant sind sie alle.

 

Bitte kontaktieren Sie uns und wir basteln Ihnen eine wunderbare Frauenreise zusammen!

 

Eine Beispiel einer Frauenreise (nach Ladakh) haben wir in unseren Gruppenreisen – diese kann selbstverständlich auch individuell zu einem anderen Zeitpunkt gebucht werden. Bitte schauen Sie hier.

 

ZUM KONTAKTFORMULAR

 


Copyright: Bhutan Homestay, Upendra Sri Lanka, Kia Ora Reisen